Was man über Treppenbau wissen sollte

Gedanken über Treppen sollte man sich spätestens bei diesem Zustand machen:

Treppenbau Kloster Außengelände Steintreppe

Für die Liebhaber von technischen Details und DiY Begeisterten hier ein kurzer Überblick zu den Grundkentnissen:

Um einen harmonischen Treppenlauf zu bekommen sind einige Grundkenntnisse des Treppenbaus zu beachten:

1. Schrittlänge – sonst „stolpert“ man eher über die Treppe, als sie zu gehen – das heißt: eine Stufenbreite (A) (ohne Überstand der darüberliegenden Stufe) + 2 mal die Höhe der Stufen (S)  zueinander sollten um die 63 cm liegen:

   Formel: A+(2x S)= 63cm

Treppenbau Formel

Eine optimale Stufenlänge für eine richtig angenehm zu laufende Treppe liegt bei 27 cm und somit die Höhe der Stufen zueinander bei 18 cm

2. Achten Sie auf eine gleiche Schrittlänge über die gesamte Treppe !Sturzgefahr!

3. der Stufenüberstand von der Stufenvorderkante der oberen Stufe zur Hinterkante der unteren Stufe (oder senkrechten Verkleidung – genannt Setzstufe) sollte zwischen 3 und 4 cm betragen

 

  • Die 1. Treppe sollte eine gerade Treppe sein um die Technik an geraden Bauteilen kennenzulernen.

 

  • Für fortgeschrittene Treppen DiY´ler ein paar Vorschläge zur Herstellung von vieleckigen oder gebogenen Stufen:

Nachdem die Stufenform festgelegt ist, wird diese auf die Stufe aufgezeichnet, am besten auf die Unterseite und dann mit der Stichsäge mit einem Abstand von 0,5 cm vorschneiden.

Wichtig!

Bei 4-5 cm Stufen darauf achten, dass das Sägeblatt nicht schräg nach unten verläuft.

Geeignet ist ein scharfes grobes Sägeblatt – Pendelhub auf höchste Stufe – Stichsäge locker führen ohne stark zu schieben – die Stichsäge muss sich frei schneiden können – wenn es nach verbrannten Holz riecht etwas schneller schieben

Mit dem Schleifer (Schwing-, Exenter- oder Bandschleifer) wird die Stufenform vervollkommnet und die Form wird parallel zum Bleistiftriss geschliffen.

Professionell wird  die Stufenform aus der CAD-Zeichnung übernommen und Maschinell ausgefräst, wie in unserem Werk.

Diese „Treppenbau-Gesetze“ gelten für jede Treppe und jedes verwendete Material.

Ich habe bereits 2 Beiträge über das Thema Treppe und Treppenbau verfasst, hier und hier können Sie dies noch einmal nachlesen.

Unter unseren Vorher-Nachher Projekten finden Sie hier ebenfalls einen Beitrag zu diesem Thema.

Ihr

Falk Gembus

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.