Auf dem Holzweg mit Holzimport und Goldminen

Regenwald in Liberia (West Afrika)

Upper Guinean Rainforest: ein Regenwald in Westafrika. Bekannt für seinen  überwältigenden Artenreichtum, dort leben unter anderem die westafrikanischen Schimpansen, welche jetzt noch mehr um ihr Überleben kämpfen müssen.
Liberia ist bitterarm und nach der Ebolakrise und einem Bürgerkrieg setzt die Regierung auf den Export ihrer Wälder, um die Armut in dem Land zu bekämpfen. Allerdings sind die meisten Holzkonzessionen Liberias illegal und es droht ein ungehinderter Kahlschlag. Angezweifelt wird ebenfalls, dass das Geld dem Land zugutekommt, sollten die illegalen Firmen ihre Konzessionen behalten dürfen.
Die EU hat es jetzt in der Hand, den illegalen Handel zu stoppen! Sie verhandelt zur Zeit mit Liberia über ein Holzhandelsabkommen.

Das PEFC-Siegel ( Programm zur Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen) sollte als Grundlage für dieses Abkommen genommen werden. Anfangs ein europäisches System hat sich dieses in ein weltweites gewandelt. Wir als Verbraucher sowie die verarbeitenden Betriebe sollten auf dieses Siegel achten,  denn es steht für Nachhaltigkeit, Wiederaufforstung, gute Arbeits- und Lohnbedinungen und noch viel mehr. Auf der PEFC-Website erhalten Sie weitere Informationen.

Baumrodung Pappeln schwarz-weiß Ansicht

 

 

Baumfällaktion in Deutschland. Diese Pappeln kränkelten bereits und mussten gefällt werden.

Ich habe mich für eine schwarz-weiße Ansicht entschieden, um die Trostlosigkeit ein wenig greifbarer zu machen.

Es sollte doch jedem Menschen ein Bedürfnis sein, unsere Welt farbenfroh und fröhlich zu bewahren.

 

 

Hier gelangen Sie zu der Petition von Regenwald.org, um gegen das illegale Holz aus Liberia zu unterschreiben.

Regenwald in Brasilien

Leider verlässt Brasilien seinen guten Weg den Regenwald im Amazons zu schützen. Und die weiteren Überlegungen der neuen Regierung zeigen in eine Richtung die Schutzmaßnahmen noch mehr zu lockern.
Die illegalen Goldminen und damit der einhergehende Raubbau der Wälder nehmen immer mehr zu wie der Fotograf von Greenpeace hier dokumentiert.
Lt. dem Pariser Klimaschutzabkommen, welches auch von Brasilien unterzeichnet wurde, brauchen wir große, gesunde und intakte Waldgebiete wie den Amazonas Regenwald. Einige Länder, darunter auch Deutschland, haben Brasilien in den vergangenen Jahren beim Waldschutz mit Beträgen in Millionenhöhe unterstützt. Nun sollten diese Länder das einfordern, was damals unterzeichnet worden ist: Der Schutz des Regenwaldes im Amazonasgebiet.

Wie einige wissen, liegt mir Brasilien, das Land meiner Kindheit, ganz besonders am Herzen und hier habe ich bereits darüber berichtet.

Spuren nach Baumfällung

 

 

Solche Spuren hinterlassen kleinere Maschinen nach einer Baumrodung.

Nahezu unvorstellbar müssen die Spuren der Verwüstung im brasilianischen Regenwald sein. Ist dort doch alles sehr viel größer und dichter bewaldet. Und mit  größer meine ich nicht nur die Baumriesen, sondern auch die großen Ernte- und Baumaschinen.

Ich hoffe sehr, das die brasilianische Regierung ihren neuen Weg überdenkt und ändert, denn auch in der Bevölkerung regt sich immer mehr Widerstand!

 

 

Diesen Beitrag sende ich zu A new Life von Traude

In meinem nächsten Beitrag geht es dann wieder mit dem keltischen Baumkreis weiter!

Falk Gembus

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Comments

  1. Liebe Traude,
    auch Dir Danke schön fürs Unterschreiben. Ja Du hast Recht mit dem Fass ohne Boden, aber ich glaube ganz fest, das wenn jeder egal wie klein der Beitrag ist etwas leistet, dann profitieren wir alle davon und wir werden immer bewusster leben.
    Schönes Wochenende
    Falk

  2. Wieder ein toller Beitrag, und ich habe auch gleich wieder unterschrieben… Manchmal kommt mir vor, das alles ist ein Fass ohne Boden, aber ich könnte mich nicht mehr in den Spiegel schauen, würde ich nicht zumindest versuchen, meine kleinen Beiträge zu leisten! Danke auch fürs Verlinken bei ANL und für deine Unterschrift!!!
    Alles Liebe aus Rostrosenhausen,
    Traude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.